1. Kinderkleidermarkt
war ein voller Erfolg!

weiter lesen ...

Horsbüller Künstlerin veröffentlicht Buch

weitere Informationen anzeigen...

Urlaubsgrüße aus
unserer Gemeinde

Infos zur Postkarte...

Aktueller Nordseespiegel:

Ausgabe Nr. 55 ...

Bericht über das 3. gemeinsame Winterfest der Feuerwehren Emmelsbüll und Horsbüll

Ich glaub', es geht schon wieder los...

Das bedeutete den Startschuss für die alljährlichen Feuerwehr- bzw. Winterfeste. Auch in diesem Jahr eröffnete das inzwischen 3. gemeinsame Fest der Wehren Emmelsbüll und Horsbüll die Saison der Wiedingharde. Trotz mieseligen Wetters hatten sich erfreulich viele Gäste im Friesischen Gasthof Emmelsbüll eingefunden. Auch Vertreter einiger umliegender Wehren bereicherten den Abend mit ihrer Anwesendheit.

Eröffnet wurde das Fest, wie auch in den Jahren zuvor, mit der Begrüßung durch die beiden Wehrführer Uwe Ingwersen (Emmelsbüll) und Hans Ketelsen (Horsbüll).

Aufgelockert wurde diese, üblicherweise trockene, Intro durch den durchaus komödiantischen Schlagabtausch zwischen den beiden Wehrführern sowie zweier Emmelsbüller Ehrungen für eine, kaum mehr vorstellbare, lange Zeit der Feuerwehrzugehörigkeit (30 + 60 Jahre).

Szenenfoto "Hase & Hund"Damit war der formale Teil vorbei und schon ging es weiter im Programm. Die Horsbüller Theatergruppe begeisterte wieder einmal ihr Publikum mit dem launigen Stück "Hund oder Hase".
Doppeldeutigkeiten und eine solide Leistung aller Schauspieler wurden von dankbaren Zuschauern mit ordentlich viel Applaus - auch Szenenapplaus! - bedacht.

Die Horsbüller Theatergruppe

Nach gut einer Stunde Theater hatten die Gäste jedoch kaum Zeit, sich zu besinnen, denn zügig folgte die Verlosung der reichhaltigen Tombola. Dann durfte der DJ seines Amtes walten und dafür Sorge tragen, dass die trägen Knochen ein wenig ausgleichende Bewegung bekamen.

Monkey-Dancers Monkey-DancersGegen 23:30 Uhr startete die 10-köpfige Truppe "Monkey Dancers" zu einer letzten Darbietung an diesem, bis dahin, sehr kurzweiligen Abend. Die Gruppe, die sich u.a. aus beiden Wehren zusammen gefunden hatte, zeigte verschiedene Tanzeinlagen mit teils akrobatischen Elementen. Entsprechende Kostüme und Musikstücke rundeten die Auftritte ab und sorgten für eine handfeste Strapaze der Lachmuskeln.

Als dann der "offizielle" Teil der Veranstaltung beendet war, hatten alle Besucher bis in den frühen Morgen noch die Gelegenheit, entspannt das Tanzbein zu schwingen oder einfach in netter Runde den gelungenen Abend ausklingen zu lassen.

Text & Fotos: Patti & Markus Kafurke