6. Sitzung des Bau-,
Wege- und Umweltausschusses

zu den Bekanntmachungen ...

Neues von den Schützen

zum Artikel ...

Neues zum Breitbandausbau:
Erste Freigabe zum Ausbau!

Zur Breitband-Infoseite...

Frisch überarbeitete Seite
über unsere Badestelle

Zur Badestelle...

Hollywood-Party
des TSV Emmelsbüll

Zum Veranstaltungseintrag ...

Horsbüller Künstlerin veröffentlicht Buch

weitere Informationen anzeigen...

Urlaubsgrüße aus
unserer Gemeinde

Infos zur Postkarte...

Aktueller Nordseespiegel:

Ausgabe Nr. 45 ...

Hurra - der zweite Stern ist da!

Freiwillige Feuerwehr Horsbüll besteht
Roten Hahn Stufe 2 mit Bravour

Am 23.Juni 2011 stellte sich die Einsatzabteilung der Horsbüller Wehr erneut der freiwilligen Leistungsbewertung "Roter Hahn". Diesmal jedoch unter verschärften Bedingungen, denn es galt, die Anforderungen der Stufe 2 zu erfüllen.

Als erste Hürde mussten mindestens 60 Prozent der aktiven Kameradinnen und Kameraden anwesend sein. Mit einer angetretenen Mannschaftsstärke von 22 Aktiven wurde dies übertroffen.

Antreten zur Uniformkontrolle

Klappt der Zimmermannsstich?Zuerst begutachtete die Prüfungskommission den Zustand des Gerätehauses, der Geräte sowie der Uniformen und Einsatzkleidung. Danach mussten eine Kameradin und zwei Kameraden zeigen, dass sie drei der wichtigsten Feuerwehrknoten beherrschen. Gefordert waren der Zimmermannsstich, der Mastwurf sowie der Rettungsknoten. Für die anschließende Einsatzübung wählte die Kommission eines von drei zuvor beübten Objekten aus.

Innenangriff unter AtemschutzDie Wahl fiel auf den Hof Benninghusum von Wiebke Volquardsen. Dort wurde der Wirtschaftsteil des Hofes unter Einsatz einer Hochleistungs-Nebelmaschine unter Qualm gesetzt, um das Einsatzgeschehen realistischer zu gestalten. Für die Atemschutzgeräteträger bestand die Aufgabe darin, eine vermisste Person in Form einer 70 kg schweren und lebensgroßen Puppe aufzufinden und zu retten. Der Rest der Einsatzmannschaft war für die Verkehrssicherung, den Aufbau der Wasserversorgung, die Brandbekämpfung und die Sicherung des reetgedeckten Wohnhauses verantwortlich.

Wer kennt diese Person?

Mit dem Ergebnis im Gepäck ließ die Kommission die Einsatzabteilung durch den Wehrführer Hans Ketelsen erneut antreten, um das Urteil in Empfang zu nehmen.
Wie bei der ersten Stufe des Roten Hahns vor einem Jahr, wurde das Urteil auf Platt verkündet.
Zunächst rutschte allen das Herz in die Hose, als das Urteil mit dem Satz:Schild mit zweitem Stern "Ihr wart nicht gut ..." eingeleitet wurde, um dann fortzufahren: "Ihr habt überzeugt!"
Mit dem Ergebnis von 294 von 351 möglichen Punkten erfüllte unsere Wehr deutlich die geforderte Punktzahl. Nach Verlesung der Urkunde übernahm Hans Ketelsen diese sowie den zweiten Stern, der selbstverständlich sofort von dem stellvertretenden Wehrführer, Klaus-Peter Petersen ordnungsgemäß und akkurat auf der Tafel angebracht wurde.

Während die Einsatzabteilung schuftete, bereiteten fleißige Helfer das Gerätehaus vor, damit die Kommission, die Horsbüller Aktiven und die anwesenden Ehrenmitglieder diese tolle Leistung auch gebührend feiern konnten.

Vielen Dank an Dirk Jensen für die Fotos!
Text: Patti Kafurke