Einladung zum 2. Früh­jahrs­em­pfang der Gemeinde

Veranstaltung anzeigen... ...

Ehrungen bei den TSV-Schützen

zum Bericht ...

Hinweis Hecken- und Baumschnitt

Zu den Bekanntmachungen ...

Horsbüller Künstlerin veröffentlicht Buch

weitere Informationen anzeigen...

Urlaubsgrüße aus
unserer Gemeinde

Infos zur Postkarte...

Aktueller Nordseespiegel:

Ausgabe Nr. 59 ...

DRK Tanzkreis Emmelsbüll-Horsbüll:
3. Fahrt nach Egestorf

„Wir fahren wieder nach Egestorf. Aber diesmal für 3 Tage!“ - „Denkt Ihr, dass das nicht langsam langweilig wird?“ Um es vorweg zu nehmen: Es wurde eine richtig schöne Fahrt. Und kein bißchen langweilig... .

Am Morgen des 5.9.2019 starteten 47 Frauen und 1 Mann und unser Busfahrer Helge von Niebüll und Risum- Lindholm aus Richtung Süden. Bei uns regnete es noch. Aber etwa ab Rendsburg klarte das Wetter auf. Und es blieb sonnig.

In Egestorf angekommen wurden alle Zimmer verteilt und es gab lecker Kaffee und Torte im Hotel „Acht Linden“. Das Personal empfing uns wie liebe Freunde.

Gruppenfoto beim Zwischenstopp
Gruppenfoto beim Zwischenstopp

Weil wir ganz ohne Probleme schon so früh im Hotel ankamen, be­schlos­sen al­le schon mal ein biss­chen zu Tan­zen...
- Im Sitzen... . Kam richtig gut an und es gab rund­he­rum nur fröh­liche Ge­sich­ter.

Abends gab es in unserem Raum leckeres A­bend­es­sen und da­nach wur­den die Kar­ten raus­ge­holt, nach­dem wir aber noch 3 Tänze aufs Parkett gelegt haben.

Am nächsten Tag fuhren wir in den Barfußpark in Egestorf. Unsere, uns schon bekannte Frau Nobbe führte alle durch den herbstlich bunten Park. Zunächst fror man in dem doch sehr kühlen Wasser. Aber je länger der Weg war und nach Becken mit Sand, Kieseln in jeder Größe, Glassplittern und Holzstücken waren die Füße am Schluss mollig warm. Diejenigen die lieber in Schuhen den Weg zurück legen wollten fanden überall einen Pfad um die Becken herum. Auch sehr gut für die Rollatoren geeignet.

Nachmittags wollten wir nach Döhle um mit Pferdekutschen die Lüneburger Heide zu durchfahren. Leider konnten Wiebke und Telse nicht mitkommen. Eine unserer Damen war gestürzt und die Beiden begleiteten sie ins Krankenhaus. Nach eingehenden Untersuchungen blieb sie dort zur Beobachtung. Am Sonntag konnte sie dann aber wieder mit uns nach Hause fahren.

Die Fahrt in den großen Pferdekutschen war toll. Wir hatten einen sehr kundigen Kutscher bei uns. Und es gab wirklich viel zu erzählen. An einer besonders schönen Stelle wurde Rast gemacht und es gab leckeren Kuchen und Kaffee. Um die Pferde etwas zu entlasten, erklommen wir danach einen Hügel zu Fuß und konnten oben wieder einsteigen.

Am Abend wurden Spiele gespielt und mit vielen guten Wünschen für Ingrid gingen wir danach in unsere Betten.

Am nächsten Morgen wollten wir nach Soltau. Aber Frau Nobbe fand, dass sie uns noch einmal die Lüneburger Heide zeigen wollte. Und so fuhren wir direkt hinein. Die Heide blühte nur noch an einigen wenigen Stellen. Aber zu erzählen hatte sie, als ehemalige Lehrerin, doch so einiges.

Danach fuhren wir ins Brauhaus nach Soltau. Dort sollte es eigentlich nur einen kleinen Imbiss geben, der sich aber fast als vollständiges Mittagessen entpuppte. Bei unserem letzten Besuch vor 2 Jahren hatten wir Salzsiedern bei der Arbeit zugesehen. Und das wollten wir uns nun in dem dazu gehörigen Salzmuseum ansehen. Die Gruppe wurde geteilt und jeweils von den ehrenamtlich dort tätigen Männern und Frauen durch das Museum und die Außenanlage geführt.

Es war sehr interessant und so manches Säckchen „Salz“ wechselte den Besitzer.

An unserem letzten Abend in Egestort tanzten wir, nach dem leckeren Abendessen, im großen Saal. Und Geli und Telse gaben noch einen Sketch zum Besten.

Mit allen gepackten Koffern und unter fröhlichem Abschiedswinken fuhren wir am Sonntag wieder in den Norden. Nachdem wir Ingrid aus dem Krankenhaus abgeholt hatten, fuhren wir noch zum Herbstmarkt auf das Gut Basthorst. Bei strahlendem Sonnenschein stöberten wir noch durch die vielen Gebäude, randvoll mit Ausstellern die für jeden etwas dabei hatten. Als wir dann wieder in unseren Bus stiegen, bezog sich der Himmel und wir freuten uns schon auf zu Hause. Allerdings wurden wir beim Aussteigen noch einmal richtig nass. Und die Verabschiedung von allen fiel sehr flüchtig aus. Wir treffen uns jetzt noch einmal alle zum Bilder gucken und gemütlichen Klönen über diesen gelungenen Ausflug, den Wiebke so toll für uns vorbereitet hat. Ganz lieben Dank dafür.

Unser Tanzkreis bedankt sich auch sehr herzlich für den großzügigen Zuschuss der Bürgerstiftung Emmelsbüll-Horsbüll

Text & Fotos

Silke Carstensen (T), DRK Tanzkreis Emmelsbüll (F)