1. Sitzung des Bau-, Wege- und Umweltausschusses

zu den Bekanntmachungen ...

111-Jähriges der FF Emmelsbüll

weiterlesen ...

Ergebnisse konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung

zur Gemeindevertretung ...

Neues Bürgermeistertrio

weiterlesen ...

Horsbüller Künstlerin veröffentlicht Buch

weitere Informationen anzeigen...

Urlaubsgrüße aus
unserer Gemeinde

Infos zur Postkarte...

Aktueller Nordseespiegel:

Ausgabe Nr. 49 ...

Projekt Mehrgenerationenspielplatz

Wie alles anfing...

Alles fing eigentlich ganz harmlos an. Man nimmt an einem Wettbewerb des Kreises Nordfriesland mit einem tollen Konzept teil und gewinnt als Sieger 10.000 Euro, die zweckgebunden sind. Das gewonnene Geld soll in den Spielplatz fließen, die Kids sollen entscheiden.

Mit den Kindern und Jugendlichen abgesprochen, einigte man sich auf eine Nestschaukel und eine Kletterpyramide. Diese wurden geordert, doch siehe da es kam ein weiteres Gerät dazu, weil die Spielgeräte in einer gerade gestarteten Sonderaktion geordert wurden, und bei Abnahme von drei Geräten konnte man ganz günstig ein weiteres Gerät erwerben. Somit hatte man jetzt vier Spielgeräte. Die Summe von 10.000 Euro ist aber durch die zusätzlich notwendigen Arbeiten überschritten. Wer zahlt den Rest?

Nimmt man drei, oder doch vielleicht zwei? Fragen, über Fragen tauchten auf und mussten diskutiert werden. Eines stand fest. Die Gemeinde hat kein Geld und zahlt keinen Euro dazu. Was nun? Wer kommt für die Differenz auf?

Doch es kommt noch dicker: Es müssen Erdarbeiten erfolgen. Beton wird benötigt. Material, wie Schalbretter und Unmengen Sand und Mutterboden kommen auch noch hinzu. Ein Projekt benötigt Helfer, die auch verpflegt sein wollen. Eines war jetzt klar: Ein Finanzierungsplan muss erstellt werden. Alles beläuft sich momentan auf ca. 15.000 Euro. Zwei Fragen blieben weiter offen:
Wer zahlt den Rest, oder geben wir das Geld zurück?

Eines war uns klar, wenn wir das Geld zurückgeben, ist unser Ziel vom Mehrgenerationenspielplatz nicht mehr umzusetzen. Und wir werden für dieses Projekt nirgends mehr Anträge stellen können. Somit hat sich die erste Frage von selbst beantwortet. Jetzt blieb nur noch das Finanzielle offen.

Der Verein "Seebrise e.V." hat sich dann bereit erklärt, vorerst die Kosten zu übernehmen, da die Bauarbeiten schleunigst beginnen sollten. Die Erdarbeiten werden voraussichtlich erst im Frühjahr 2011 ausgeführt und so hofft der Verein, noch einen weiteren Sponsor zu finden, der sich am Kauf des Fallschutzkieses beteiligt.

So entsteht nun in Emmelsbüll-Horsbüll ein Mehrgenerationenspielplatz, der der Gemeinde keinen Cent kostet.

Einige haben sich sehr fleißig an dem Projekt beteiligt. Erdarbeiten wurden durchgeführt, Fundamente abgesteckt und auf Höhe gebracht. Schalkisten wurden erstellt, Spielgeräte abgeladen, Beton eingebracht, Spielgeräte zusammengebaut usw. (alles am 06.11.2010). Die Helferinnen und Helfer wurden liebevoll verpflegt. Jedoch ist man vom Ziel noch weit entfernt. Also ist noch ein bisschen Arbeitseinsatz nötig.

Vielen Dank allen, die bereits viele Stunden tatkräftig mitgearbeitet haben!

Text & Fotos: Helga Christiansen

Einen umfangreichen Artikel über Emmelsbüll-Horsbüll hat Wolfgang Pustal in der Wochenschau vom 19.12.2010 veröffentlicht:
Zum Artikel